Geschichte

Sixtus SeeIm Hofhaus in Schliersee befinden Sie sich an einem geschichtsträchtigen Ort. Die ersten Ansiedlungen in Schliersee lagen um das heutige Hofhaus herum, im Bereiche der Sixtuskirche. Klösterliche Bauten sind bereits aus dem 8. Jahrhundert n. Chr. belegt. Um 1560/61 ließen die Herren von Waldeck einen Meierhof errichten, der an der Stelle des heutigen Hofhauses stand. Das Hofhaus diente als Unterkunft der Herren von Waldeck, in Ihm wurde Gericht gehalten. Zeitweise war das Hofhaus bereits Schänke und Herberge. Freud und Leid über Jahrhunderte hatten ihren Platz im Hofhaus.

HofhausDas heutige Hofhaus ist ein dreigeschossiger Putzbau mit einem Flachsatteldach und Giebelbalkon. Der untere Teil wurde im 17. Jahrhundert errichtet. Die Stuckdecken in den zwei Stuben im Erdgeschoss sind im Originalzustand erhalten und stehen wie die Fassade des Gebäudes unter Denkmalschutz. Das Stuckhandwerk hatte im 16. und 17. Jahrhundert einen Schwerpunkt im Miesbacher und Schlierseer Raum. Der Stuck eignete sich besonders gut für barocke Verzierungen an Decken und Wänden. Die Türblätter und Wandkästen in den Stuben sind spätbarock. Das Hofhaus wurde mehrfach umgebaut und im 19. Jahrhundert um ein zweites Geschoss erweitert. Die Bemalung der Fassade, der untere Balkon und der Eingang wurden 1930 erneuert. Bei Bauarbeiten im Hofhaus wurden und werden immer wieder Beweisstücke für den damaligen Besitz der Herren von Waldeck gefunden. Fundstücke wie bemalte Krüge und Ornamente aus Stuck können im Schlierseer Heimatmuseum besichtigt werden.

Wir freuen uns, das Hofhaus als Denkmal mit bayerischer Kultur im traditionellen Glanz als Gasthaus weiter führen zu können.

Ihre
Familie Wagner